Weihnachtsmarkt Nürnberg

Christkindlesmarkt Nuernberg

Foto: Christkindlesmarkt

Auf dem Nürnberger Hauptmarkt öffnet mit dem Christkindlesmarkt in jedem Jahr der wohl berühmteste Weihnachtsmarkt Deutschlands und zeiht Besucher aus der ganzen Welt an. Am Freitag vor dem ersten Advent eröffnet um 17.30 Uhr das Nürnberger Christkind von der Empore der Frauenkirche aus mit dem feierlichen Prolog seinen Markt. Vom 26. November bis zum Heiligen Abend werden wie jedes Jahr über zwei Millionen Menschen aus aller Welt erwartet.

Der Christkindlesmarkt gehört zu den ältesten Weihnachtsmärkten hierzulande und lässt sich bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurückverfolgen. Schon im Jahr 1737 waren rund 140 Nürnberger Handwerker berechtigt, ihre unterschiedlichen Waren anzubieten. Allerdings fand während des Zweiten Weltkriegs kein Christkindlesmarkt in Nürnberg statt. Erst im Jahr 1948 erstand der Christkindlesmarkt in der total zerstörten Altstadt aufs Neue und seit 1969 wird alle zwei Jahre eine Nürnbergerin zwischen 16 und 19 Jahren zum neuen Christkind gewählt.

Die rund 180 rot-weiß dekorierten Holzbuden geben dem Christkindlesmarkt den schönen Beinamen „Städtlein aus Holz und Tuch“. Das Warenangebot der gut 200 Händler ist jedes Jahr bewusst traditionell gehalten: Früchtebrot, Nürnberger Lebkuchen, Krippen, Back- und Süßwaren, Christbaumschmuck, typische Weihnachtsartikel wie Rauschgoldengel, Spielzeug sowie Kerzen und Kunstgegenstände. Besonders angesagte Mitbringsel oder Erinnerungsstücke sind sicherlich die „Nürnberger Zwetschgenmännle“, tolle Figuren aus getrockneten Pflaumen. Für die Gaumen der Besucher dürfen während dem Marktbummel natürlich nicht die Nürnberger Rostbratwürste und der Glühwein fehlen.

Die Mitarbeiter des Marktamts schauen jedes Jahr genau hin, dass die Buden und deren angebotenen Waren nicht mit Tannengirlanden aus Plastik geschmückt sind und die Besucher nicht mit Weihnachtsmusik berieselt werden. Aus diesem Grund ist der Nürnberger Christkindlesmarkt mit seinem traditionellen Gesicht auch großes Vorbild für andere Weihnachtsmärkte.

Das Zentrum des Christkindlesmarkts bildet eine große Krippe unter Stroh gedecktem Dach, welche eine regionale Besonderheit ist, da es Hirten in fränkischer Tracht sind, die zum Stall kommen. Die wunderschönen Gewänder der rund 50 Zentimeter großen Holzfiguren hat die Kunsthandwerkerin Bertl Kuch schon vor dem Zweiten Weltkrieg in mühevoller Handarbeit gefertigt. Dutzende Stände und Buden laden daneben bei der Kinderweihnacht zum Spielen und Mitmachen ein. Neben einer Puppenstube erwartet die kleinen Besucher unter anderem ein Dampfkarussell, eine Dampfeisenbahn sowie eine Weihnachtsbäckerei und eine Kerzenzieherei.

Die Öffnungszeiten des Nürnberger Christkindlesmarktes

Montag bis Donnerstag von 9.30 -20.00 Uhr
Freitag und Samstag von 9.30 -22 Uhr
Sonntag von 10.30 – 20.00 Uhr
Eröffnungstag: Freitag, 26. November, 9.30 – 22.00 Uhr
Schlusstag: Freitag, Heiligabend, 24. Dezember, 9.30 – 14.00 Uhr

Adresse:
Innenstadt, Frauenkirche, Hauptplatz